Klettersteig Via attrezzata Giulio Segata auf den Dos d`Abramo

Der Via attrezzata Giulio Segata gehört mit zu den schweren Klettersteigen rund um die Region des Gardasees. Anfänger sollten diesen Klettersteig unbedingt meiden, da er streckenweise sehr kraftraubend ist. Allerdings gibt es eine weitere einfache und gut gesicherte Route auf den Dos d`Abramo, welche man gut mit einem Klettersteig der Schwierigkeit 2 vergleichen kann. Für die gesamte Tour sollte man rund 5 Stunden einplanen.

Klettersteig Via attrezzata Giulio Segata auf den Dos d`Abramo weiterlesen

Klettersteig auf den Monte Baldo – Via ferrata Gerardo Sega

Einen angenehmen Anstieg zum Klettersteig, zwei schöne Bänder und ein steiles Ende, so könnte man den Via ferrata Gerardo Sega in einem Satz beschreiben. Mit rund 5 Stunden Gehzeit gehört dieser Klettersteig zu denjenigen in der Umgebung des Gardasees, den man schnell an einem sonnigen Vormittag oder Nachmittag bewältigen kann. Als Ausgangspunkt der Tour empfehle ich die kleine Kirche, Madonna della Neve. Klettersteig auf den Monte Baldo – Via ferrata Gerardo Sega weiterlesen

Der Leiternsteig auf den Cima S.A.T. mit Europas längsten Eisenleitern und Blick auf den Gardasee

Wer glaubt er hätte am Gardasee schon alles gesehen, der sollte sich die Frage stellen, ob er sich schon einmal über dem Gardasee auf den längsten Eisenleitern der Welt befand. Denn gleich neben Riva del Garda führt dieser Leiternsteig in luftige Höhe. Am Ende blickt man aus über 1.000 Meter Höhe hinab auf den dunkelblauen Gardasee und kann von hier aus das Formationssegeln der Windsurfer beobachten. Der Weg hinauf zu diesem Punkt ist dabei äußerst exponiert und bringt die Meisten an die Grenzen des Möglichen.

Der Leiternsteig auf den Cima S.A.T. mit Europas längsten Eisenleitern und Blick auf den Gardasee weiterlesen

Ein Klettersteig durch eine Klamm – der Sentiero attrezzato Rio Sallagoni

Verschwommene Erinnerungen wurden wach, als wir uns erneut vom dem Klettersteig Sentiero attrezzato Rio Sallagoni befanden. Schon einmal vor fünf Jahren standen wir an derselben Stelle. Doch diesmal schien sich einiges verändert zu haben. Da wären zum einen die Parkmöglichkeiten, die sich vor fünf Jahren nur 10 Meter von dem Klettersteig entfernt befanden. Diese waren verschwunden. Und zum zweiten, die hübsche kleine Fläche unter den Olivenbäumen beherbergte riesige Steine die jedem Auto nicht nur den Unterboden zerschrammt hätten.

Ein Klettersteig durch eine Klamm – der Sentiero attrezzato Rio Sallagoni weiterlesen