Reisetipps – Übersicht

Zu diesen Ländern findest du bei uns auf ploync Reisetipps und Reiseberichte. Scrolle einfach in die Karte rein, klicke auf eine der Markierungen und anschließend auf den Link zu den Beiträgen in der Infobox.

In dieser Tabelle findest du unsere TOP-Länder mit Reisetipps, welcher wir schon mehrfach besucht haben und aus deren Regionen du bei uns mehrere Beiträge findest.

LandRegionHighlights
FrankreichLothringenFort Hackenberg
FrankreichPicardieAmiens
FrankreichBourgogne-Franche-ComtéGuedelon
FrankreichCentre-Val de LoireBlois, Amboise, Orleans
FrankreichNormandieEtretat, Le Mont Saint Michel, Rouen
GriechenlandPeloponnesKorinth, Argos, Sparta
GriechenlandKretaHeraklion, Chania, Rethymno
GriechenlandMittelgriechenlandDelfi, Thermopylen
GriechenlandAttikaAthen
IrlandKerrySkellig Island
IrlandDublinChrist Church, Kilmainham Gefängnis
ItalienSizilienPalermo
JapanTokioAkihabara, Shinjuku, Asakusa
MaltaMaltaValletta, Mdina, Tarxien
MaltaCominoComino
NiederlandeNordhollandAmsterdam
SchweizZürichChinagarten, Botanischer Garten
SpanienGran CanariaLas Palmas, Maspalomas, Roque Nublo
SpanienMadridRetiro Park
SpanienKatalonienBarcelona
SpanienAndalusienGranada, Sevilla, Malaga
SpanienKastilien-La ManchaToledo
SpanienTeneriffaSanta Cruz, Puerto de la Cruz, Pico del Teide

Frankreich

Wer sich für die jüngere Geschichte von Frankreich interessiert, der findet in Frankreich jede Menge Reisetipps zu historischen Orten die zum großen Teil auch direkt mit der deutschen Geschichte verbunden sind.

Frankreich im 2. Weltkrieg

Geht man chronologisch in der Geschichte zurück wären da zu einem die Bunkeranlagen aus dem 2. Weltkrieg. Eine große Anlage, das Fort Hackenberg, findet man bei Metz in Lothringen. Kleinere Anlagen, sogenannte Batterien kann man sich vor allem in der Normandie ansehen. Die Batterie von Azeville präsentiert diesen Teil der Geschichte sehr gut.

Frankreich Anfang des 20.Jahrhunderts

Für Fans der alten Science Fiction Romane von Jules Verne ist unser Reisetipp die Stadt Amiens in der Picardie ein Ort, den man gesehen haben muss. Die Stadt hat sich ganz diesem Schriftsteller gewidmet und viele Plätze und Straßen nach ihm benannt. Besonderes Highlight ist jedoch, hier befindet sich das auch Grab des bedeutenden Schriftstellers, dessen Romane mehrfach als Filmvorlage dienten.

Frankreich zur Zeit des Sonnenkönigs

Folgt man der Geschichte weiter zurück sollte man einen Abstecher an die Loire machen. Hier befinden sich viele bedeutende Schlösser, wie das Schloss Chambord und Chenonceau. Zudem findet man hier viele alte Schlösser in denen die französischen Könige lebten, wie das Amboise oder das Schloss Blois.

Frankreich im Mittelalter

Wer wissen will wie all diese Pracht im Mittelalter errichtet wurde, für den haben wir als Reisetipp den Ort Guedelon. An diesem Ort, der rund 120 Kilometer entfernt von Orleans liegt, wird heute eine Burg errichtet mit den Methoden des Mittelalters. Das lebende Museum hat sich in der Zwischenzeit zu einem interessanten Ausflugsort für viele Schulklassen etabliert, an denen die Kinder erfahren wie man früher lebte und arbeitete.

Frankreich und seine Anfänge

Neben diesen vielen geschichtlichen Highlights gibt es eine Person die als Gründerin des neuen Frankreichs angesehen wird. Natürlich sprechen wir von Jeanne d’Arc, die an vielen Orten und in vielen Fensterbildern in Kirchen verehrt wird. Wer ihren Spuren folgen möchte sollte Orleans im Zentrum von Frankreich und die Stadt Rouen in der Normandie besuchen.

Wenn du eine Frankreichreise planst und noch mehr wissen möchtest, schaue einfach mal in unserer Rubrik von Frankreich nach. Dort findest du jede Menge weiterer Reisetipps zu Frankreich.

Griechenland

Griechenland ist voll von Geschichte, begonnen mit der minoischen Kultur über die Antike bis in die Neuzeit als Teile von Griechenland von den Türken besetzt waren.

Athen

Die Hauptstadt von Griechenland, Athen, ist eine Stadt die vollgestopft ist mit den Überresten der Geschichte. Der bekannteste Reisetipp ist natürlich die Akropolis in Athen. Hier findet man viele historische Überreste, die man an einem Tag gar nicht komplett erfassen kann.

Griechisches Festland

Auf dem Festland von Griechenland haben wir weitere interessante Reisetipps für dich, wie zum Beispiel das bekannte Orakel von Delphi. Unbedingt einen Abstecher sollte man zudem zu den Thermopylen machen, wenn man die Geschichte der Antike besser verstehen möchte. Hier tobte früher eine der bekanntesten Schlacht zwischen Griechen und Persern.

Peloponnes

Auf den Peloponnes erlebt man vor allem antike Geschichte. Hier befanden sich eine große Anzahl der bedeutensten antiken Stadtstaaten oder Polis, wie sie früher hießen. Will man die Geschichte und das Land erkunden, sollte man sich ruhig mindestens 14 Tage Zeit lassen. Hier die wichtigsten Reisetipps zu den Peloponnes.

Peloponnes und die Mykener

Die ersten uns bekannten größeren Städte stammten von den Mykener. Neben Tiryns ist es vor allem die Stadt Mykene, die touristisch gut erschlossen ist. Diese Stadt war auch der Ausgangsort des Krieg gegen Sparta.

Peloponnes in der Antike

In der Antike schossen die Städte auf den Peloponnes wie Pilze aus den Boden. Die bekannteste Polis und unser Reisetipp für dich, war natürlich Sparta. Etwas oberhalb liegen auch heute noch zwei weitere bedeutende Städte, Argos und Korinth. Epidauros und Olympia waren dagegen bedeutende Orte in denen griechische Sportwettkämpfe statt fanden.

Byzanz und die Peloponnes

Auf den Peloponnes findet man die größte ehemalige byzantinische Siedlung außerhalb von Byzanz (heute Istanbul), die Stadt Mistra. Diese befindet sich gleich neben Sparta. Weiter südlich gibt es einen weiteren byzantinischen Ort, der heute ein beliebter Touristenort ist, der Ort Monemvassia.

Peloponnes unter den Venezianern

Im Mittelalter befanden sich große Teile der Peloponnes in der Hand der Venezianer. Diese hatten hier wichtige Verteidigungsposten errichtet um ihren wichtigsten Handelsraum, das Mittelmeer abzusichern. Die Burg Methoni und die Burg Palamidi sind die bedeutensten Bauten aus dieser Zeit, die man sich heute noch ansehen kann.

Kreta

Die Insel Kreta die sich im Mittelmeer befindet ist eine eigene Reise wert. Willst du die Insel intensiv erkunden solltest du mindestens 14 Tage einplanen. Die wichtigsten Reisetipps für Kreta, haben wir hier schon mal aufgelistet.

Kreta zur Zeit der Minoer

Überreste der minoischen Kultur findet man auf Kreta haufenweise. Der bekannteste Palast der Minoer ist natürlich der Palast von Knossos. Daneben gibt es aber noch weitere interessante Ausgrabungsstätten wie der Palast von Festos oder die minoische Stadt Gournia. Archäologen finden auf der Insel aber noch weitere Überreste, wie zum Beispiel die neusten Funde auf der Insel Chrissi.

Kreta in der Antike

Neben den Überresten der minoischen Kultur und der Venezianer gibt es auf Kreta aber auch noch viele anderen historische Orte. Da wäre zum Beispiel die Höhle Dikteon Andron der Geburtsort von Zeus. Oder die Überreste einer alten römischen Stadt in Aptera. Ebenfalls interessant sind die Grabhöhlen der Römer bei Matala, welche später von Hippies als Schlafstätten genutzt wurden.

Kreta und die Venezianer

Die Städte mit den wichtigsten Überresten der Venezianer befinden sich alle im Norden. Dies sind auch gleichzeitig heute noch die größten Städte von Kreta, wie Iraklio (Heraklion), Rethimno und Chania. Diese Städte sollte man unbedingt besuchen, den hier lernt man nicht nur etwas über die Geschichte, sondern erlebt auch das moderne Leben von Kreta.

Kreta unter türkischer Besatzung

Überreste der türkischen Besatzung findet man auch heute noch auf Kreta, auch wenn die Kretaer dieses Kapitel der jüngsten Geschichte noch nicht aufgearbeitet haben. In vielen Orten stehen Moscheen die heute aber meistens anderweitig genutzt werden. Der Widerstand der Kreater gegen die Türken wird jedoch im Kloster Arkadi und der Tropfsteinhöhle Melidoni gezeigt.

Weitere Reisetipps zu Griechenland findest du in unserer Rubrik zu Griechenland. Hier haben wir weitere interessante Orte und Tipps was dich wo erwartet zusammen gefasst.

Irland

Irland hat einen ganz eigenen Flair. Und nahezu jeder der schon einmal hier war wird anschließend behautpten, die Insel hat ihn verzaubert. Dies liegt vor allem an der Natur, den geschichtlich war Irland lange von den Britten besetzt, welche auch die Geschichte prägten.

Dublin

Will man die irische Geschichte verstehen, muss man Dublin, der Hauptstadt von Irland reisen. Hier findet man die meisten geschichtlichen Zeugnisse des Landes. Im Museum Dublinia erhält man einen groben Überblick, beginnend mit der Landung der Wikinger.

Gleich neben den Museum befindet sich die bedeutenste Kirche des Landes, die Christ Church Cathedral, die auf eine fast 1.000jährige Geschichte (erbaut 1038) zurück blicken kann. Die Kirche hat die größte Krypta in Irland und Großbritanien und ist alleine deswegen ein Besuch wert.

Das meiner Meinung bedeutenste geschichtliche Higlight in Dublin ist aber das Kilmainham Gefängnis. Das Gefängnis ist eng verwoben mit der Geschichte, denn hier wurden Kinder und Frauen während der großen Hungersnot inhaftiert. Später wurden hier die politischen Gefangenen (damals Terroristen) inhaftiert und zum Teil hingerichtet, welche sich beim Osteraufstand gegen die Briten erhoben.