griechenland

Matala

Panorama vom Strand und Ort Matala

Von dem Felsen hat man einen schönen Blick auf Matala

Populär ist Matala durch seine Okkupation in der Hippieära. Hier existierte früher einmal eine Hippiesiedlung, welche die Grabhöhlen der Römer in Beschlag nahmen. Schön ist in Matala der kleine Strand. Interessant sind aber die Grabhöhlen der Römer, die man heute beklettern kann.

Frau auf Weg an Felswand

Im unteren Bereich der Felswand gibt es breite Wege. Etwas weiter oberhalb artet dies in leichter Kletterei aus.

Parken

Was einem sofort auffällt, wenn man nach Matala kommt, sind die vielen Touristen. Will man sich den Ort ansehen und kommt mit dem Auto hier her, sollte man deswegen möglichst etwas entfernt vom Strand eine der kostenfreien Parkbuchten nutzen.

Direkt am Strand gibt es zwar einen kostenpflichtigen Parkplatz. Dieser war aber auch bei unserem Abstecher 2016, außerhalb der Saison, gerammelt voll.

Parkplatz mit vielen Autos in Matala

Direkt am Strand von Matala befindet sich ein großer kostenpflichtiger Parkplatz.

Die römischen Grabhöhlen

Die Felswand mit ihren Höhlen, in denen die Römer ihre Hinterbliebenen bestatteten, rahmt imposant den Strandabschnitt ein. Was einem sofort auffällt, wenn man die Höhlen am Tag besucht, sind die vielen Menschen die auf der Felswand herumklettern.

Strand und Felswand mit römischen Grabhöhlen in Matala

Der Fels bei Matala mit den römischen Grabhöhlen wurde von den Hippies als Schlafstätte genutzt.

Das freie Herumklettern auf den Höhlen ist eine Besonderheit, wie ich finde, und schauen wir mal, wie lange dass noch so bleibt. Für Kinder ist die Felswand somit der perfekte Spielplatz in denen sie klettern und Höhlen erkunden können. Als Elternteil sollte man sich deswegen nicht wundern, wenn die Kinder hier länger als erwartet bleiben möchten.

Römische Grabhöhlen an Felswand

Heute kann man den Felsen und die Grabkammern besichtigen.

Ich fand die Felsen gut begehbar. Man konnte sich sehr gut festhalten und hatte immer viel freie Trittmöglichkeiten. Bestätigt wurde ich, als ich beobachtete, wie viele ältere Menschen, zum Teil sehr korrpulent, hier scheinbar problemlos herumkraxelten.

Römische Grabhöhle mit Bestattungskammern

In diesen Kammern waren die Toten der Römer bestattet.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Erwachsene: 2 Euro
Ermäßigte: 1 Euro
Kostenfrei: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre

Geöffnet täglich: 10:00 bis 19:00 Uhr

Versandete römische Grabkammer

Einige Grabkammern sind in der Zwischenzeit stark versandet

Der Strand von Matala

Der Strand von Matala ist klein und gut überschaubar. Das Meer, welches hier in einer Bucht endet, ist dementsprechend an heftigen Tagen, nicht ganz so wild. Durch die umgebenden Felswände, welche durch ihre Bänder schräg in das Meer ragen, hat man zudem den Eindruck, dass man bergauf schwimmt, wenn man zurück zum Strand schwimmt.

Am Strand kann man Sonnenschirme und Liegen jeweils für 2 Euro erwerben. Überhaupt scheint sich die ehemalige Hippiegemeinde zum wahren Konsumtempel für alle Ex-Hippies und Touristen entwickelt zu haben. Hier und da sieht man alte Zeichen der Hippies, wie zum Beispiel einen Bus auf einem Dach, oder ein Hippie der Anhänger und Ketten verkauft.

Panorama vom Strand und Ort Matala

Von dem Felsen hat man einen schönen Blick auf Matala

Mein Fazit

Ich fand die Felswand mit ihren Höhlen sehr interessant. Besonders verwundert hat mich aber, dass man die Felswand einfach so beklettern durfte. In Deutschland wäre so etwas, glaube ich, undenkbar. Ich hoffe dies bleibt auch zukünftig so, da es sehr Schade wäre, wenn man die Grabhöhlen nicht mehr direkt erkunden könnte.

Über Ronny Siegel

Ich bin Ronny und ich liebe die Höhen, egal ob Berge oder Wolkenkratzer, Geschichte und Fotografieren. Deswegen findest du in meinen Beiträgen auch viele Fotos, Panoramas und Landschaftsbilder. Gerne kannst du mir auch immer ein Feedback zu meinen Beiträgen geben oder Fragen in den Kommentaren stellen, wenn du welche haben solltest. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.