internet

Wie du lästige Werbeanrufe von 1&1 unterbinden kannst

This file is made available under the Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication (commons.wikimedia.org)

This file is made available under the Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication (commons.wikimedia.org)

Neulich war es mal wieder soweit. Mein Telefon klingelte und ein Mitarbeiter von 1&1 befand sich am anderen Ende. Man fragte mich, ob ich mein Domainhosting um ein Webhosting erweitern möchte, sprich ob ich nicht unter meiner Domain ploync.de (diese Webseite) eine Webseite installieren möchte. Wem jetzt Fragezeichen um den Kopf schwirren, den kann ich beruhigen, mir ging es auch so. Deswegen war meine Frage an den Mitarbeiter auch, ob man sich den die Domains vorher ansehe, von denen man meint, auf diesen existieren noch keine Webseiten. Natürlich war man am anderen Ende sprachlos.

Gericht untersagt Kundenrückgewinnungs-Anrufe von 1&1

Ähnliche Vorfälle höre ich seit Kurzem auch immer wieder von Freunden. Und scheinbar sind diese nicht alleine. Die Anrufe von 1und1 müssen in der Vergangenheit solche Ausmaße angenommen haben, dass sich sogar der Deutsche Verbraucherschutzverein e.v. eingeschalten hat.

Andere Nutzer sind sogar soweit gegangen ihre Schreiben an die 1&1 AG im Internet zu veröffentlichen, um Anderen die Schreibarbeit zu erleichtern. http://vollwert.wordpress.com/2011/09/19/werbeanrufe-kosten-mich-lebenszeit/. 2011 äußerte sich auf Facebook ein Mitarbeiter von 1&1 zu einem ähnlichen Vorwurf und teilte den Betroffenen mit, man könne den Werbeanrufen wiedersprechen, indem man an die 1&1 AG unter online@1und1.de eine Mail mit seiner Kundennummer und den Telefonnummern senden würde, die nicht mehr angerufen werden sollen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es davon jede Menge Mails gab.

Werbeanrufe im 1&1 Kundencenter deaktivieren

In der Zwischenzeit hat 1und1 im Kundencenter einen Bereich hinzugefügt, in dem man sehr einfach diese lästigen Werbeanrufe unterbinden kann. Ich bin jedoch der Meinung, dieser Bereich ist für die meisten Kunden nur schwer zu finden. Auch ich bin nur durch Zufall auf diesen gestoßen. Versteckt ist er unter dem KundenLogin – Meine Daten – Datenschutz. Hier kann man sämtliche Werbeinformationen für alle Kanäle deaktivieren. Natürlich geht dies nicht mit einem Klick, sondern man muss Feld für Feld alles einzeln auswählen.

Klickt man anschließend auf “Weiter” möchte 1&1 noch gerne wissen, warum man sich gegen einen Kontaktkanal entschieden hat. Hier findet man auch gleich das passende Auswahlfeld für all diejenigen, die von den Telefonanrufen die Nase voll haben.

… und deine Meinung?

Ich bin mal gespannt, ob sich 1und1 an diese Einstellungen hält und ich zukünftig keine dubiosen Anrufe mehr erhalte. Wenn dies funktioniert, kann ich dies nur allen Gewerbetreibenden empfehlen, diese Einstellung vorzunehmen, damit man auch zukünftig in Ruhe weiter arbeiten kann. Und wie ist deine Meinung zu diesem Thema? bist du bei 1&1 und hat man dich auch schon öfters angerufen?

  1. Ich werde seit Jahren immer mal wieder von 1&1 angerufen, ohne überhaupt Kunde zu sein.
    Leider bin ich nicht so böse, die vorgeschlagenen Paketerweiterungen spontan anzunehmen ;-) (die armen 1&1-Kunden können ja nix für die fehlerhafte Telefonnummer in der 1&1-Datenbank).
    Leider kann ich mich aber auch nicht im Kundencenterr anmeldem, um meine Nummer sperren zu lassen.
    Die Welt ist ungerecht…

  2. Also unter Firefox hängt diese Seite, d.h. ich kann sie zwar sehen, der Mauscursor ist allerdings auf “warten” und nichts ist einstellbar. Seltsam, alle anderen Seiten funktionieren.

  3. @w72 LOL, vielleicht ist das die einzige Webseite, die von 1und1 tatsächlich benutzt wird und vielleicht hängt sie deswegen? Scherz beiseite, dann müssten auch die anderen Webseiten dort hängen. Des Weiteren gibt es noch die Möglichkeit das Beschwerdeformular der Bundesnetzagentur zu verwenden. Die können saftige Geldstrafen bei Werbeanrufen/Kundenrückgewinnungsanrufen/Gewinnversprechen (die übrigens prinzipiell gegen das UWG verstoßen) verhängen. Ansonsten, wie oben schon gesagt, Verbraucherzentrale. In vielen Fällen wird zwar die Geldstrafe auf Dauer nicht wirksam sein, aber es wird dadurch auch der Ruf des Unternehmens auf Dauer geschädigt. Darüber sollte 1und1 sich bewusst sein. Unzulässig sind außerdem Vertragsabschlüsse mit 1und1 wo der Kunde angerufen wurde, dieser aber nicht dem Vertragsabschluß zugestimmt hat. Hier ist 1und1 dann in der Beweislast und muss nachweisen können, dass der Kunde ‘Ja’ zum Vertragsabschluß gesagt hat, d.h. das Gespräch muss aufgezeichnet werden. Damit das Gespräch aufgezeichnet werden kann, muss (eigentlich) der andere Teilnehmer (der Kunde) darauf am Anfang des Gespräches darauf hingewiesen werden. Das ist ein Grund, warum ich mich bei Anrufen nur noch mit “Hallo?” melde. “Hallo?” ist nämlich kein Nachweis, ob ich auch tatsächlich derjenige bin, der angerufen werden sollte und mit dem der Vertrag abgeschlossen werden sollte. Vertragsabschlüsse per Telefon sollten laut Bundesnetzagentur sowieso jetzt irgendwann als “nicht rechtskräftig” eingestuft werden, ich weiß nur nicht, ob sie das inzwischen schon durchgesetzt haben. Denn theoretisch weiss auch der Anrufende nicht, ob der Teilnehmer am anderen Ende schon volljährig ist und überhaupt Verträge abschließen darf oder ob es denn auch die richtige Person am anderen Ende ist (könnte ja jemand anderes sein, welche/welcher zu einem Vertragsabschluss gar nicht berechtigt ist, z.B. Verwandte oder Bekannte). Deswegen wollten sie das jetzt nur noch auf schriftlichem Wege zulassen.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>